Durchsucht nach: Wem gehört die Angst

Wem gehört die Angst

SLIME, das ist eine Institution, die es mit Unterbrechung jetzt schon seit den Achtziger Jahren gibt und die den politischen Punkrock in Deutschland geprägt haben wie kaum eine andere Band. Sie befindet sich jetzt im zehnten Jahr nach ihrer Reunion, und das ist verdammt gut so.

Denn nach wie vor brauchen wir starke Stimmen gegen Rechts, nach wie vor brauchen wir Punk und nach wie vor brauchen wir SLIME. Die SLIME Gründungsväter Dirk Jora (Gesang), Elf (Gitarre), Christian Mevs (Gitarre) und die hinzugekommenen Mitgliedern Nici (Bass) und Alex Schwers (Drums) scheinen sich ihrer Verantwortung bewusst und haben nun gemeinsam ihr drittes Studioalbum seit ihrer Wiedervereinigung eingespielt.

Auf »Wem Gehört Die Angst« bleiben SLIME ihrer Linie treu und thematisieren wichtige gesellschaftliche Probleme wie Wut, Aktivismus und den andauernden Kampf gegen Faschismus. Ob nun biografisch wie z.B. bei »Ebbe und Flut« oder standfest wie in »Paradies«, wo es um Menschen geht, die herrschende Umstände schon immer hinterfragt haben.

Oder aber als klare politische Kampfansagen gegen die Nazifizierung des Abendlandes. »Die Toten Wollen Wieder Alleine Sein«, »Weißer Abschaum«, der Titelssong »Wem Gehört Die Angst«, »Fette Jahre« – die neuen Punkrock-Hits jenseits der Hits sind schonungslose Betrachtungen einer Zeit, in der Dunkelbraun wieder ungestört marschiert und in den Parlamenten sitzt.

Und all das im klassischen SLIME-Gewand: Treibend, wütend, melancholisch, aber immer hymnisch und direkt.

»Wem gehört die Angst« ist zeitloser Deutschpunk, dem man eher Erfahrung als Alter anhört. – Rock Hard

»Slime suchen metaphorische Ebenen und versuchen diese mit der ihnen eigenen Direktheit aufzuladen.« – Musikexpress

»Punk´s not dead! Das beweisen die Hamburger Grenzgänger um Sänger Dirk “Dicken” Jora (60) seit mehr als 40 Jahren.« – Visions

»Diese starken Texte kombiniert mit fettem Sound und packenden Riffs machen WEM GEHÖRT DIE ANGST zu einer erstklassigen Punk-Platte, die beweist, dass Slime keineswegs an Wut verloren, aber an Reife gewonnen haben.« – Metal Hammer

»Die Punkrock-Verteranen klingen fast besonnen.« – Rolling Stone

»Wie ein ‘Wiedersehen mit alten Bekannten‘, ohne, dass sich die Band selbst covert!« – Plastic Bomb

»Mit ihrem kernigen Retro-Sound verarbeiten die Hamburger Kult-Punks auf “Wem Gehört Die Angst” aktuelle Streitthemen wie den Klimawandel und blicken gleichzeitig stilsicher auf die eigene Vergangenheit zwischen Protest und Kneipe zurück.« – laut.de

»Im Rückblick scheint immer die dritten Platte jeder Bandphase etwas Besonders zu sein – wie „Alle gegen Alle“, „Schweineherbst“ und jetzt „Wem gehört die Angst“. Und das muss ihnen erst einmal jemand nachmachen!« – Ox Fanzine

Mehr…